[ FWI - Baum ]

Sie befinden sich hier:

[ Nix ]

> Startseite > Archiv > FWI - Stellungnahme 30.03.2009

FWI - Stellungnahme 30.03.2009

zum WAZ-Artikel "Zentrum für Familien im Norden vor Auflösung" v. 28.03.2009

Warum gibt sich die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Frau Steininger-Bludau nun so "überrascht" von der möglicherweise bevorstehenden Auflösung des Familienverbundzentrums in Ickern / Habinghorst?

Seit den Mitgliedern des Jugendhilfeausschuss im April 2008 eine Tischvorlage mit den von der Verwaltung gewünschten Zusammenschlüssen (entsprechend der sozialräumlichen Verteilung) zur Kenntnis gegeben wurde, haben wir diesbezüglich entsprechende Fragen gestellt, die bis heute unbeantwortet blieben. Auszug aus unserer Begründung zum "Nein" zum Kindergartenbedarfsplan im Rat, Juni 2008:

"Die FWI wird in diesem Jahr gegen den Kindergartenbedarfsplan stimmen. Dies soll ein Zeichen dafür sein, dass wir nicht einverstanden sein können mit der Art und Weise der Planung der Familienverbundzentren, die sich für uns wenig professionell darstellt, weil wesentliche Absprachen mit der Basis, nämlich den einzelnen Kindergärten, unterlassen wurden. So sind die vorgesehenen Sozialräume erst nachträglich von der Verwaltung beschlossen worden, nachdem sich bereits Zusammenschlüsse gebildet hatten, und diese wichtige Information kam im April 2008 in Form einer Tischvorlage, die den Mitgliedern des JHA lediglich zur Kenntnis gegeben wurde)."

Dies ist bereits der zweite Zusammenschluss, der von den nachträglichen Vorgaben betroffen ist. Auch die Einrichtung "Brückenweg" wurde bereits aus dem Verbund Obercastrop herausgenommen wegen des nicht passenden Sozialraums. Der Pastoralverbund Nord, der sich im vergangenen Jahr mit vier katholischen Einrichtungen beworben hatte, wurde aus diesem Grund erst gar nicht zur Zertifizierung zugelassen. Die Entscheidung darüber wurde allein von der verwaltungsseitig eingesetzten Steuerungsgruppe gefällt. Bestehende Kooperationen wurden nicht berücksichtigt. Dies führte bereits im vergangenen Jahr zur Verärgerung der Beteiligten. Die jetzt bevorstehende Auflösung des Verbundes AWO Habinghorst, Ev. Arche, Ickern und Ev. Senfkorn, Habinghorst ist nur die logische Konsequenz aus diesem wenig professionellen Vorgehen, aber sie kommt keineswegs überraschend. Um einer weiteren "Überraschung" vorzubeugen, sei an dieser Stellen noch einmal wiederholt, dass auch der bereits bestehende Verbund aus Ev. Rauxel, Alleestr. und Kita Am Wald, Rauxel, Liebigstr. nach dem Sozialraumkonzept der Verwaltung nicht zur Verbundpartnerin Kita Kinderplanet, Dornbachstr. passt, die eigentlich dort zum Sozialraum Habinghorst gezählt wird. Ist hier bereits der nächste Ärger vorprogrammiert?

gez.
Manfred Postel, Petra Bothe, Hermann Bohle

[ Nix ]
[ FWI - Castrop Rauxel: Kommunalpolitik mit den Bürgern für die Bürger ]
Kontakt
 
Geschäftsstelle:
Freie Wähler Initiative
Ickerner Straße 10
44581 Castrop-Rauxel
 
Telefon/Fax:
02305 542569
 
E-Mail:
 
Geschäftszeiten:
Montags 18:00 bis 19:30 Uhr
und nach Vereinbarung
 
[ FWI - unabhängig, sachorientiert, unbequem ]

↑ Zum Seitenanfang ↑

 RSS 2.0

© FWI Castrop-Rauxel