[ FWI - Baum ]

Sie befinden sich hier:

[ Nix ]

> Startseite > Klartext > Vom unverantwortlichen und verschwenderischen Umgang mit den städtischen Finanzen

Klartext 30.05.2013

Vom unverantwortlichen und verschwenderischen Umgang mit den städtischen Finanzen

Die Stadt ist hoch verschuldet, nur noch Optimisten können leugnen, dass der Sparkommissar schon die Hand auf der Klinke hat, dennoch geht ROT/GRÜN mit den nicht vorhandenen Finanzen um, als würden sie im Geld schwimmen. Die jetzt beschlossene Dringlichkeitsliste weist die Mittel, die in Höhe von 200000 € für die Gärtnerunterkünfte vorgesehen waren, der Sekundarschule zu. Unbedingte, besondere Baumaßnahmen, die nur für diese Schulform erforderlich sind, sollen an den Gebäuden Uferstraße und Rau-Realschule vorgenommen werden. Zur Erinnerung, die Dependance - Lösung an der Uferstraße war nur möglich, weil Bezirks- und Landesregierung alle rechtlichen Vorgaben zur Gründung von Sekundarschulen über Bord geworfen haben, nur um diese Lex Castrop-Rauxel zu ermöglichen. Und noch zur Erinnerung, trotz massiver Unterstützung von Verwaltung und ROT/GRÜN ist die Gründung der Sekundarschule Nord gescheitert. Dennoch träumt die Koalition, ohne einen Blick auf die Schülerzahlen des nächsten Anmeldejahrganges zu werfen, von einer Fortsetzung der Dependance über das Jahr 2014/15 hinaus und investiert in ein Gebäude, das ab dem nächsten Schuljahr als Sekundarschulenstandort nicht mehr benötigt wird.

Gleichzeitig ist in die Dringlichkeitsliste eine Summe von 20000 € zur Anschaffung von Mobiliar für die Sekundarschule festgeschrieben. Eine erstaunliche Entscheidung, müssten doch die städtischen Schulmöbellager nach der rot/grünen Schulschließungsorgie von überflüssigen Stühlen, Regalen, Tischen und Schränken geradezu überquellen. Selbst bei einer bevorzugten Bedienung der Sekundarschule sollte noch ausreichend Mobiliar für die Leiterin der Elisabeth Grundschule bleiben, die jetzt in ihrer Not mit einem Spendenaufruf an die Öffentlichkeit gegangen ist.

Den Bürgerinnen und Bürgern bleibt die Hoffnung, dass sich auch bei ROT/GRÜN die Einsicht durchsetzt, dass man Geld, das man nicht hat und für Dinge ausgibt, die man nicht braucht, immer tiefer in die Schuldenkrise führt.

Vielleicht hat der Sparkommissar ja schon einen Fuß in der Tür!!!

Hermann Bohle

[ Nix ]
[ FWI - Castrop Rauxel: Kommunalpolitik mit den Bürgern für die Bürger ]
Kontakt
 
Geschäftsstelle:
Freie Wähler Initiative
Ickerner Straße 10
44581 Castrop-Rauxel
 
Telefon/Fax:
02305 542569
 
E-Mail:
 
Geschäftszeiten:
Montags 18:00 bis 19:30 Uhr
und nach Vereinbarung
 
[ FWI - unabhängig, sachorientiert, unbequem ]

↑ Zum Seitenanfang ↑

 RSS 2.0

© FWI Castrop-Rauxel