[ FWI - Baum ]

Sie befinden sich hier:

[ Nix ]

> Startseite > Klartext

Klartext 14.07.2021

Verspäteter SPD-Antrag

Leider musste nun auch die FWI feststellen, wie Bürgermeister und SPD mit Mitgliedern des Rates umgehen. Durch die Art und Weise des Umgangs fühlen wir uns nicht respektiert und ernst genommen und werden für die zukünftige "Zusammenarbeit" ein besonders wachsames Auge auf Abläufe von Ausschüssen und Ratssitzungen haben.

In der letzten Ratssitzung (24.6.2021) hat Harald Piehl vor der Festlegung der Tagesordnung das Agieren der SPD beanstandet und darauf hingewiesen, dass der von SPD und Grünen erstellte Antrag, der als Tischvorlage auslag, zeitlich verspätet eingegangen sei, nämlich am 10.6.2021. Da eine Dringlichkeit nicht gegeben war, hätte dieser Antrag nicht in die Tagesordnung aufgenommen werden dürfen.
Als rechtlich zulässige Lösung schlug Harald Piehl vor, dass SPD/Grüne ihren Antrag als Ergänzungsantrag zum thematisch gleichlaufenden Antrag 2021/173-Top 24 umwandeln können. Genauso verfuhr die CDU mit ihrem Antrag 2021/199.
Nach Vortrag des FWI Einwandes erklärte der Bürgermeister in forscher und bestimmender Manier, dass der besagte Antrag von SPD/ Grünen fristgerecht eingegangen sei und deswegen in die Tagesordnung aufgenommen werden müsse.
Hiernach setzte der Bürgermeister Kraft seines Amtes die Tischvorlage als Top 24.1 auf die Tagesordnung.
Am Freitag den 25.6.2021 haben wir den ersten Beigeordneten Herrn Eckhardt ( Jurist ) unsere konträre Sichtweise per E-Mail mitgeteilt und um seine juristische Stellungnahme gebeten. Am Donnerstag den 1.7.2021 fragten wir schriftlich nach, wann wir mit einer Antwort rechnen könnten. Herr Eckhard teilte darauf hin mit, dass er die Abteilung Ratsangelegenheiten um Stellungnahme gebeten hätte. Er wolle noch einmal nachhaken und sich dann wieder melden. Bis zum 5.7.2021 wurde unsere Anfrage nicht beantwortet.
Wir haben dann am 5.7.2021 den Bürgermeister über unsere offene Anfrage informiert und eine Frist zur Beantwortung bis zum 7.7.2021 gebeten.
Am 7.7.2021 meldete sich dann ein Mitarbeiter der Verwaltung und teilte uns mit, dass der Antrag zur Vorlage 2021/193 tatsächlich nicht fristgerecht eingegangen sei. Die Aussage des Bürgermeisters, dass der Antrag fristgerecht eingegangen sei, habe der Bürgermeister nach Rücksprache mit ihm getroffen.

Lt. GO des Rates § 8 Abs. 2 sind Anträge spätestens 15 Tage vor der Ratssitzung vorzulegen. Da der Einreichungstag hierbei nicht mitzählt, wurde somit der Antrag verspätet eingereicht und hätte somit weder auf die Tagesordnung gehört, noch hätte er abgestimmt werden dürfen!
Der Bürgermeister hat im Rat folglich, trotz der Einwände der FWI, rechtswidrig gehandelt.

Annette Korte

Klartext - Archiv

24.07.2021: Verspäteter SPD-Antrag
22.09.2020: Zur Wahl
15.04.2020: Corona
11.12.2019: Die ökologische Bedeutung der alten Eiche an der Emscher
10.12.2019: Datteln 4
24.07.2019: Straßenbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz
09.04.2019: Mein Freund der Baum
21.02.2019: Wieder Ärger um Alten Garten
04.07.2017: Wem gehört die Sparkasse Vest?
16.03.2017: Aufwandsentschädigung für das politische Ehrenamt
25.05.2016: Die gute Stube, der Altstadtmarktplatz, wird zum Parkplatz!
22.04.2016: Schade
26.11.2015: Radfahren in der Altstadtfußgängerzone
24.10.2015: Kita Henrichenburg
25.06.2015: Schulraumnot
03.03.2015: Baumschutzsatzung
12.02.2014: Schulische Inklusion - so nicht!
04.12.2013: Das Bermudadreieck Kreishaushalt
30.05.2013: Vom unverantwortlichen und verschwenderischen Umgang mit den städtischen Finanzen
12.04.2013: Stadtwerke ohne Bürgerbeteiligung?
16.01.2013: Satire: Die nicht fertige Toilette in der Altstadt
22.10.2012: Schlammschlacht ...
11.07.2012: Satire: "Sieben auf einen Streich"
07.05.2012: Schulexperten ...?
12.04.2012: Subtile Beurteilung der Realität
27.03.2012: Wie ein Elefant im Porzellanladen ...
09.02.2012: Stärkungspakt Stadtfinanzen - Kann Castrop-Rauxel das stemmen?
31.01.2012: Die Angst des Torwartes vorm Elfmeter ...
15.12.2011: Populisten überall
13.12.2011: Die "Sowohl-als-auch-Parteien" in Castrop-Rauxel
04.11.2011: Die SPD unter der Käseglocke
27.09.2011: Reicher, armer Bürgermeister!
21.07.2011: Armer, armer Bürgermeister!
06.06.2011: Geht doch!
19.05.2011: Streit um die Schulentwicklungsplanung - FWI erinnert an die größte Schuldemonstration in Castrop-Rauxel 1987 (YouTube-Film)
04.04.2011: Offener Brief an die Schuldezernentin Frau Glöß
24.01.2011: Schnelldenkergespann Beisenherz/Glöß
19.11.2010: Finanzen - Vorstellung Sparprogramm Städte und Kreis
03.11.2010: Ideenklau
06.07.2010: Was liegt da vor der Haustür der Ickerner vergraben und vergessen?
03.05.2010: Die SPD aus dem vorigen Jahrhundert!
19.02.2010: Medical Park Ruhr am Europaplatz
07.01.2010: Die Verschwörung der "Kahlschläger"
16.12.2009: Die "neue" Bürgernähe der Koalition oder wie man Bürgerinnen und Bürger "veralbert"!
24.08.2009: Das fehlende SPD Plakat
05.08.2009: Die Parkbad Nord Lüge der SPD
17.07.2009: Bärenführer Beisenherz
04.05.2009: Die Wahl zwischen Teufel und Belzebub
10.03.2009: Gerangel um den Wahltermin zur Kommunalwahl NRW
21.02.2009: Pontius Pilatus Beisenherz
22.01.2009: Nebentätigkeiten des Bürgermeisters
18.09.2008: Minister Wittke und die B 474n
13.08.2008: Der "ehrliche" FDP-Bürgermeisterkandidat Grabowski

[ Nix ]
[ FWI - Castrop Rauxel: Kommunalpolitik mit den Bürgern für die Bürger ]
Kontakt
 
Geschäftsstelle:
Freie Wähler Initiative
Ickerner Straße 10
44581 Castrop-Rauxel
 
Telefon/Fax:
02305 542569
 
E-Mail:
 
Geschäftszeiten:
Montags 18:00 bis 19:30 Uhr
und nach Vereinbarung
 
Bürgersprechstunde:
Freitags 10:00 bis 12:00 Uhr
 
Folgen Sie uns auf:
 
[Facebook] [Instagram].
[ FWI - unabhängig, sachorientiert, unbequem ]

↑ Zum Seitenanfang ↑

 RSS 2.0

© FWI Castrop-Rauxel